Godziny otwarcia dzisiaj od 08:30 do 20:00
Trockene Mundschleimhaut: Sieben Gläser sind gefüllt mit Wasser. Jedes Glas ist zusätzlich mit verschiedenen Früchten und Kräutern gefüllt.
Pixel Stories / Stocksy United
Symbolbild

Die Zunge brennt, die Schleimhaut ist gerötet – das sind häufig Symptome bei Mundtrockenheit. Was dahinter steckt und welche Tricks helfen, den Speichelfluss anzuregen.

Ältere Menschen und Pflegebedürftige leiden oft unter einer trockenen Mundschleimhaut. Dafür kommen folgende Ursachen in Frage:

  • Verringerte Speichelproduktion im Alter.
  • Nebenwirkungen von Medikamenten, vor allem, wenn mehrere Medikamente eingenommen werden, wie es bei älteren Menschen oft der Fall ist.
  • Es wird zu wenig getrunken, da sich im Alter das Durstgefühl verringert.
  • Trockene Heizungsluft im Winter.
  • Es wird durch den Mund und nicht durch die Nase geatmet.

Schutzbarriere Mundschleimhaut

Die Mundschleimhaut ist eine wichtige Schutzbarriere. Sie schützt gegen Keime und Erreger, die mit der Nahrung, über die Finger oder Gegenstände wie Besteck oder Strohhalme aufgenommen wird.

Befeuchtet wird sie durch den Speichel, von dem wir täglich bis zu 1,5 Liter produzieren. Das ständige „Spülen“ schützt die Schleimhäute vor dem Austrocknen, fördert die Wundheilung und wehrt durch das im Speichel enthaltene Enzym Lysozym Bakterien, Viren und schädigende Säuren ab.

Wenn nicht ausreichend Speichel vorhanden ist, wird die Mundschleimhaut zu trocken und kann ihre Schutzfunktion nicht mehr optimal ausüben. Es entstehen Probleme beim Kauen, Schlucken und Sprechen. Zudem kann es zu Verletzungen, kleinen Wunden und Rissen im Mundraum kommen. Die Folge sind Entzündungen, die häufig auch von unangenehmem Mundgeruch begleitet sind.

Den Speichelfluss anregen

Verschiedene Mittel und Wege können dabei helfen, dass im Mund wieder mehr Speichel gebildet wird und sich die trockene Mundschleimhaut erholt. Sie enthalten häufig Xylit (Xylitol), das im Mund kühlend wirkt und den Speichelfluss anregt, und das Enzym Lysozym, das schädliche Bakterien abwehrt.

Der Sprühfilm von Feuchtigkeitssprays bildet einen Schutzfilm auf den Schleimhäuten. Ein Spray mit dem Hauptwirkstoff Xylit ist einfach bei Bedarf anzuwenden und besonders praktisch für unterwegs wenn die Beschwerden besonders unangenehm sind.
Mund- oder Feuchtigkeitsgel mit Aloe-Vera-Extrakt legt sich wie ein Schutzfilm über die Mundschleimhaut und schützt so vor dem Austrocknen. Die Wirkung hält einige Stunden an und ist besonders nachts sehr angenehm.
Lutschtabletten regen den Speichelfluss an. Sie enthalten zum Beispiel Hyaluronsäure und bilden deshalb einen lang anhaltenden Schutzfilm. Die Pastillen gibt es in verschiedenen Geschmacksrichtungen wie Kirsche, Cassis, Ingwer und Zitrone. Andere Lutschpastillen regen mit einer speziellen Salzkombination den Speichelfluss an.
Kaugummis mit Xylit fördern die Speichelproduktion und pflegen die Mundschleimhaut. Zudem beugen sie Karies und Zahnbelag vor. Es gibt sie mit Pfefferminz-, Zimt-, Cranberry- und Fruchtgeschmack.
Einige Mundspüllösungen enthalten Natriumchlorid, andere Xylit, das den Speichelfluss aktiviert und gleichzeitig Karies vorbeugen kann. Am besten verwenden Sie die Spüllösung nach dem Zähneputzen. Nach dem Spülen mindestens 30 Minuten lang nichts essen oder trinken.
Die Dosierung und genaue Anwendung der Spüllösungen können Sie in Ihrer Apotheke erfragen.
Die Lösung zum Befeuchten der Mundschleimhaut wird mehrmals täglich bei Bedarf angewendet. Künstlicher Speichel enthält spezielle Schleimbildner und verschiedene Salze und sollte pH-neutral und möglichst dem natürlichen Speichel ähnlich sein.

Anzeichen für trockene Schleimhäute

Ältere Menschen oder Pflegebedürftige bemerken die trockenen Schleimhäute oft gar nicht oder können die Beschwerden nicht klar benennen. Deshalb sollten Sie auf die folgenden Anzeichen achten:

– Probleme beim Sprechen und Schlucken
– Rissige Lippen und Mundwinkel
– Brennen auf der Zunge
– Klebrige Beläge in den Mundwinkeln
– Mundgeruch
– Zahnprothesen haften nicht mehr gut
– Kleine Wunden im Mund heilen nicht oder sehr langsam

Das können Pflegende tun

Es gibt für den Alltag einige Kniffe, um Problemen mit trockener Mundschleimhaut vorzubeugen oder sie zu lindern:
Sorgen Sie darfür, dass Ihr Angehöriger genügend trinkt. Am besten sind Wasser und ungesüßte Kräutertees.
Versorgen Sie ihn mit wasserhaltigen Lebensmitteln wie Gurken, Melonen, Kompott oder Suppen.
Die Luftfeuchtigkeit sollte ausreichend hoch sein, stellen Sie eventuell einen Raumbefeuchter auf.
Achten Sie auf die tägliche Zahnpflege und auf eine gute Mundhygiene Ihres Angehörigen.
Regen Sie seinen Speichelfluss an, indem Sie ihm Bonbons, kleine Eiswürfel oder gefrorene Früchte zum Lutschen anbieten.
Ätherische Öle in der Raumluft wie Zitronenöl regen den Speichelfluss an, Mandelöl pflegt die trockene Mundschleimhaut.
Servieren Sie ihm weiche Speisen: Suppen, gekochtes Gemüse, Kartoffelbrei, Milchreis, Nudeln, Pudding, Bananen oder Rührei.
Streichen Sie salzige, scharfe und säurehaltige Lebensmittel vom Speiseplan, da diese die Mundschleimhaut reizen.
Achtung: Grobe und trockene Nahrungsmittel wie Müsli, Brot mit harter Rinde, Zwieback oder Knäckebrot können die Mundschleimhaut verletzen.

Die Lippen schützen

Lippen und Mundwinkel sind besonders anfällig für Trockenheit. In Ihrer Apotheke gibt es Pflegestifte und fettreiche Salben mit pflanzlichen Stoffen wie Sheabutter, Honig oder Mandelöl, die schützen. Tragen Sie die Pflege mehrmals täglich auf. Bei rissigen Lippen fördert Dexpanthenol die Heilung.

Marcel Wree,

Ihr Apotheker

Aktions-Angebote

22% gespart

DOPPELHERZ

Orthopro Immun Trinkgranulat system

PZN 16699947

statt 37,24 3)

30 ST

28,98€

Zum Shop
Unser Angebot

MERIDOL

special Floss

PZN 536019

1 P

5,98€

Zum Shop
Unser Angebot

MERIDOL

Zahnbürste sanft Doppelpack

PZN 14162195

2 ST

4,48€

Zum Shop
Unser Angebot

ELMEX

Zahnpasta Doppelpack

PZN 10837236

2X75 ML (2,65€ pro 100ML)

3,98€

Zum Shop
Unser Angebot

ARONAL/ELMEX

Doppelschutz Zahnpasta

PZN 9427496

2X75 ML (2,65€ pro 100ML)

3,98€

Zum Shop

Abgabe in haushaltsüblichen Mengen, solange der Vorrat reicht. Für Druck- und Satzfehler keine Haftung.
1) Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
2) Angabe nach der deutschen Arzneimitteltaxe Apothekenerstattungspreis (AEP). Der AEP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AEP ist ein von den Apotheken in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel. Er entspricht in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Abgabepreis, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnet. Der AEP ist der allgemeine Erstattungspreis im Falle einer Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen, vor Abzug eines Zwangsrabattes (zur Zeit 5%) nach §130 Abs. 1 SGB V.
3) Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP).

Der Artikel hat Ihnen gefallen?

Dann teilen Sie ihn doch mit anderen.

Das könnte Sie auch interessieren

Pluspunkt Apotheke im Oder-Center

Kontakt

Tel.: +49 152 24890990 (po polsku)

Fax: +49 3332 418176


E-Mail: zamowienia@apteka-schwedt.pl

Internet: https://www.apteka-schwedt.pl/

Pluspunkt Apotheke im Oder-Center

Landgrabenpark 1

16303 Schwedt

godziny otwarcia

od poniedziałku do piątku
08:30 do 20:00


sobota
09:00 do 20:00


15%

Ihr exklusiver Rabatt

Einfach diese Abbildung auf Ihrem Smartphone vorzeigen und 15 % Rabatt auf einen Einkauf ab 10,- € bekommen. Gilt nicht für das verschreibungspflichtige Sortiment. Dieser Gutschein ist nicht in unserem Onlineshop einlösbar.

Aktionsartikel, Doppelrabattierungen und Rezeptzuzahlungen sind leider ausgenommen.

Abgabe in haushaltsüblichen Mengen, solange der Vorrat reicht. Für Druck- und Satzfehler keine Haftung.
1) Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
2) Angabe nach der deutschen Arzneimitteltaxe Apothekenerstattungspreis (AEP). Der AEP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AEP ist ein von den Apotheken in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel. Er entspricht in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Abgabepreis, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnet. Der AEP ist der allgemeine Erstattungspreis im Falle einer Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen, vor Abzug eines Zwangsrabattes (zur Zeit 5%) nach §130 Abs. 1 SGB V.
3) Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP).